Häufige Fragen

Meistens wollen alle das Gleiche wissen, deshalb haben wir hier die am häufigsten gestellten Fragen und natürlich die zughörigen Antworten aufgelistet!

Ich bin noch nicht 8 oder schon 15 Jahre. Kann ich trotzdem mitmachen?

Nein. Mini-Regensburg ist für Kinder von 8 - 14 Jahren. 

Es gibt da nur zwei Ausnahmen!

1. Wer in der Zeit von Mini-Regensburg seinen 8. oder den 15. Geburtstag feiert, darf mitmachen.
2. Wer noch nicht 8 Jahre geworden ist, aber die zweite Klasse schon besucht hat, darf ebenfalls mitmachen.
Vielleicht solltet ihr dann zum Beweis ein kopiertes Zeugnis am Einwohneramt vorzeigen, dann gibt es dort keine Diskussion und die Noten sind uns wirklich egal!

Wie funktioniert die Bürgermeisterwahl in Mini-Regensburg?

Bürgermeisterwahlen in Mini-Regensburg 2017 finden an folgenden Tagen statt:
Mittwoch 02. August
Dienstag 8. August

Mittwoch 16. August 

 

Wer Bürgermeister oder Bürgermeisterin werden, also "kandidieren" möchte muss die Vollbürgerschaft besitzen. Um zugelassen zu werden muss man zusätzlich noch die Unterschriften von 30 Unterstützern auf einer Liste vorlegen. 

Wählen können dann bei der ersten Bürgermeisterwahl alle, die einen Pass haben, bei der zweiten und dritten Wahl aber nur die Vollbürgerinnen und Vollbürger!
Gewählt wird gleichzeitig der Stadtrat, der aus den 5 Kandidaten mit den nächstbesten Wahlergebnissen besteht.

Der Stadtrat trifft sich mindestens 2 x pro Woche und bei aktuellen Anlässen!

Wie sind die Öffnungszeiten von Mini-Regensburg 2017

Im Jahr 2017 wird Mini-Regensburg von Montag bis Freitag jeweils 9 bis 16 Uhr geöffnet sein. 

Am 15. August bleibt Mini-Regensburg wegen Feiertag geschlossen.

Gelten die alten Vollbürgerschaften von Mini-Regensburg auch 2017?

Ja, wer einmal Vollbürger war ist immer Vollbürger. Wichtig ist, dass du deinen alten Pass mitbringst und bei der Vollbürgerstelle vorlegst, damit im neuen Pass der Eintrag aktiviert werden kann.

Also: Einmal Vollbürger- immer Vollbürger! 

Werden die Kinder in Mini-Regensburg verpflegt?

Nein. Für Essen und Trinken müssen die Kinder selber sorgen. Es gibt zwar das Restaurant „Mampfender Maulwurf“, wo es für Kinder in der Währung „Ratiserl“ etwas zu essen gibt, aber die Kapazitäten reichen natürlich nicht für 1000 Mini-Regensburger am Tag.

Bringt also auf jeden Fall eine Brotzeit mit, damit ihr nicht verhungert!

Außerdem gibt es Wasserspender an denen man  kostenlos trinken kann. Für Eltern steht ein Elterncafe zur Verfügung, in dem man mit der "Fremdwährung" Euro zahlen kann.

Müssen die Kinder die Stadt selber aufbauen?

Nein. Die Kulissen der Stadt stehen alle schon. Allerdings können die Kinder die Stadt weiterentwickeln und gestalten. Es gibt zum Beispiel Freiflächen, in denen Kinder auch ein eigenes Gewerbe eröffnen können.

Wo kann man den Mini-Regensburg-Pass kaufen?

Den Mini-Regensburg-Pass gibt es im Vorverkauf

ab Mitte Juni an folgenden Stellen:

  • Bürgerbüro Nord, Bürgerbüro Burgweinting
    und Bürger- und Verwaltungszentrum
  • Verlagsgebäude der MZ, Kumpfmühler Straße 15
    und Kartenvorverkauf der Mittelbayerischen im DEZ

Ab dem 31. Juli gibt es den Pass nur noch direkt im

Einwohneramt von Mini-Regensburg.

 

Können auch Kinder teilnehmen, die nicht in Regensburg wohnen?

Mini-Regensburg ist eine große Spielaktion für Kinder aus der Stadt und dem Landkreis Regensburg. Trotzdem dürfen auch Kinder, die woanders wohnen mitmachen.