Tagesrückblick 17.08.2017

DAS FUNDAMT

SPAß BEI DER ARBEIT IST IN MINI-REGENSBURG SEHR WICHTIG

DIE VOLLBÜRGERVERSAMMLUNG

Heute fand eine Vollbürgerversammlung in der Vorstadt statt. Bürgermeisterin Chiara (13) stellte dort ihre ersten Ideen vor und stimmte mit allen Versammelten ab. Unter anderem wurde vorgeschlagen, das Startgeld für Neubürger in der dritten Woche zu erhöhen. Ein anderes Gesprächsthema waren die steuerfreien Tage, die die Bürgermeisterin jeden Donnerstag einführen möchte. 

 

 

DER FLEIßIGSTE MINI-REGENSBURGER

Das Arbeitsamt hat den fleißigsten Mini-Regensburger gesucht. Dabei zählten die Arbeitseinheiten im Spielpass. Es gab achtundzwanzig Teilnehmer, von denen acht gekürt wurden. Den ersten Platz erzielte MARIAM DACHER mit 114 Einheiten. Sie bekam einen Gutschein für ein Hexenhaus aus dem Kaufhaus.

 

Interviews bei der Bank in Mini – Regensburg

 

Wir haben der Bank in Mini – Regensburg einige Fragen gestellt.

 

 

 

-Hat ihr schon mal jemanden gesehen der Ratiserl kopiert hat?

 

 

 

   - Nein, bisher haben wir noch keinen gesehen der kopierte Ratiserl nach Mini – Regensburg

 

 

 

     Gebracht hat.

 

 

 

-Wurde bei euch schon mal geklaut?

 

 

 

   -Nein, bei uns wurde noch nicht geklaut.

 

 

 

-Wie viele Ratiserl produzziert ihr ungefähr am Tag?

 

 

 

    -Wir haben schon alle Ratiserl vorproduziert.

 

Modeshow

MINI-THEATER SHOW „HERZBLATT“

Heute fand auf der Bühne die Show „Herzblatt“ vom Mini-Theater statt. Anfangs gab es kleine Startschwierigkeiten mit der Technik, doch der Rest der Aufführung war echt cool. Es gab in der Show vier Kandidaten, und jeder hatte einen Mini-Job. Die erste Kandidatin war bei der Mini-MZ, der zweite Kandidat bei der Polizei, die dritte Kandidatin beim mampfenden Maulwurf und die vierte beim Kulturamt. Und es gab den Bürgermeister. Der hat Fragen an die Kandidaten gestellt, die sie beantworten mussten. Als erstes wurde die Nummer vier vom Kulturamt verabschiedet, danach die eins von der Mini-MZ und die drei vom mampfenden Maulwurf, sodass Kandidat zwei von der Polizei gewann. Die Show hat uns gut gefallen. 

 

UMFRAGE FERIEN

Schade, aber leider wahr, Mini-Regensburg ist bald schon wieder zu Ende. Deswegen haben wir eine Umfrage gemacht, in der wir die Kinder gefragt haben, was sie den Rest der Ferien so unternehmen. Videospiele spielen, Partys veranstalten, mit Freunden zu Hause chillen oder zu Oma und Opa fahren waren unter den Antworten, aber die meisten Kinder erwiderten, sie fahren nach Mini-Regensburg mit ihrer Familie in den Urlaub.

DAS KRANKENHAUS IN MINI-REGENSBURG (UMFRAGE)

Wir haben eine Umfrage zum Thema Krankenhaus gestartet. Die Frage: Warst du schon mal im Mini- Krankenhaus? Der Großteil musste zum Glück noch nie ins Mini-Krankenhaus. Doch gab es vereinzelte Kinder, die das Krankenhaus schon besuchen mussten, da sie sich eine Verletzung etc. zugezogen hatten. Also merkt euch: Euer Mini-Krankenhaus ist immer für euch da.

 

MINI MZ

Hier werden echte Zeitungsblätter von Mini- Regensburg gedruckt.

 

Zeit ungen kann man dann für 5 Ratiserl kaufen.

 

MINI-REGENSBURG – DIE STADT AUS HOLZ

Interview

Wir haben ein paar Leute interviewt, und alle waren der Meinung, dass Mini-Regensburg, die Stadt aus Holz, cool ist und man an den Alltag im Berufsleben spielerisch herangeführt wird.

DIE POLIZEI, EIN HEIß BEGEHRTER JOB

In der Polizei darf man nur als Vollbürger arbeiten. Wir haben ein paar Polizisten gefragt ob sich der Beruf lohnt. Alle waren sich einig. JA !!!!!! Damit manche nicht die ganze Zeit die Plätze belegen darf man nur dreimal dort arbeiten, wobei man das dritte Mal nicht länger als bis 12 Uhr arbeiten darf.

 

Trinken in Mini-Regensburg?

 

 

 

Hier können die Kinder um sonst Sprudel Medium

 

 

 

Und stilles Wasser trinken 

 

 

 

Bürgermeisterin von Mini-Regensburg!

Chiara (13)

 

Wir: Warum wolltest du Bürgermeisterin werden?

 

Chiara: Ich wollte den Bürgern helfen.

 

Wir: Hättest du erwartet das du Bürgermeisterin wirst

 

Chiara: Nein

 

Wir: Wie viele Stimmen hattest du?

 

Chiara:44 Stimmen

 

Wir: Wie bist du drauf gekommen?

 

Chiara: Ich wollte schon immer  gern.

 

 Danke.

 

Interview mit dem Arbeitsamt

Vanessa und Mira (beide 9)

 

Wir: Was ist euer Lieblings Job?

 

V. M.: Wir finden das Arbeitsamt am besten.

 

Wir: Welchen Job mögt ihr am wenigsten?

 

V. M.: Wir mögen das Kaufhaus am wenigsten.

 

Wir: was mögt ihr am liebsten?

 

V. M.: Karten auszuteilen.

 

Wir: was gefällt euch am wenigsten?

 

V. M.: das der Betreuer manchmal streng ist.

 

Danke dass wir euch interviewen durften

 

Kino