Tagesrückblick Mittwoch 12.08.

Modenschau

Wir interwieven Model Amelie

Amelie hatte Angst und war sehr aufgeregt als sie ihr eigenes Kleid das sie nähte vorstellt. Sie war froh das sie ihren Lauf hinter sich hatte. :)


Neuer Bürgermeister im Amt

Jonas ist mit 33/56 Stimmen Bürgermeister geworden!

Es gab keine ungültigen Stimmen. Mariam ist mit 23 Stimmen in den Stadtrat gekommen mit Akrem und Leni.

Zu beginn der Bürgermeister Veranstaltung spielte die Musikwerkstat "cool kids","Kinderrechte rap"und ein Trommelsolo. Daraufhin wurde der mini Regensburg Schlüssel von Mariam, der ehemaligen Bürgermeisterin, an Jonas, den neuen Bürgermeister, überreicht. Zum Schluss wiederholte der neue Bürgermeister seine Wahlversprechen und versicherte den Bürgern das er versuchen wird seine Versprechen zu halten.

Onlineredaktion spendet 200 Ratiserl für Leukämieerkrankte Kinder

Die ONLINE REDAKTION, hier die Geschäftsführer Vicky und Estella, spendet 200 Ratiserl in die Spendenbox!

Bei einer summe von satten 12000 Ratiserl spendet OB Wolbergs 1000€ an eine Einrichtung mit Leukämie erkrankten Kindern. 
Die ONLINE REDAKTION fordert alle Bürger von Mini Regensburg auf in der Bank zu spenden!

Das TV Studio in mini Regensburg

Die Gestrige Show des TV Studios beinhaltete viele interessante Themen die ganz mini Regensburg in Atem hielt. Die Show begann mit dem Rückblick des Tages. Da im laufe des gestrigen Tages die Bank häufiger überfallen wurde, hat das TV Studio die Polizei darauf hingewiesen ein besseres Auge auf die Stadt und ihre Bürger zu werfen. Das Hauptthema der Gestrigen TV Show bestand darin die beiden Bürgermeister Kandidaten den Bürgern der Stadt vorzuführen. Das Ergebnis wird heute um 13.00 Uhr live auf der Bühne verkündet. Die Quizshow zwischen zwei Zuschauern lief sauber und wurde am Ende knapp entschieden. Das Wetter wird meist klar und warm manchmal bewölkt. Der Witz des Tages beendete die Gestrige live Show.

 

Interview mit  einer Botschafterin von Mini-Plzen

Wir:"Wie groß ist mini Plzen?"

Botschafterin:"Das ist schwer zu sagen aber sicher kleiner als mini Regensburg."

Wir:"Magst du mini Regensburg?"

Botschafterin:"Ja ich finde das ist eine richtig gut idee und finde das gut das es sowas auch in

Plzen gibt. Auserdem kann mann dort nicht nur Spass haben sondern kann auch in

sein späteres Leben als Erwachsener reinschnupern.

Wir:"Wie lange geht mini Pilsen?!"

Botschafterin:"Mini Plzen geht drei Wochen lang vom 29.6.-17.7 und startet morgens   um 10 Uhr und Endet um 5Uhr."

Wir:"Wie viele Jobs gibt es in mini Plzen?"

Botschafterin:"Es gibt 29 Stationen andenen mann arbeiten kann."

Wir:"Danke für das Interview."

Besuch beim TVA :)

Wir, die Redakteure der Online Redaktion waren bei dem Besuch hautnah dabei! Mit nur 8 Leuten und einem Betreuer machten wir uns auf dem Weg zum TVA. Die Fahrzeit betrug nur 12 min. Nach der Begrüßung führte man uns in als erstes in den Besprechungsraum. Herr Lindner erklärte uns dort, dass die Redakteure hier am Morgen die Themen für den Tag besprachen. Er erzählte uns dort sehr interessante Dinge, wie z.B:


-Es arbeiten hier 40 Leute

-Erst um 9.00 Uhr geht es los

-Wenn z. B. irgendetwas etwas Aufregendes passiert,wird der Redakteur als erstes informiert, dieser ruft danach gleich den Kameramann an. Das kann auch mal mitten in der Nacht um 1.00 Uhr sein!

-Ein junger Redakteur kann schon bis zu 3000€ verdienen.


Dort erfuhren wir auch, dass auf TVA ein Film zu mini Regensburg kam. Im Tonstudio durften ein paar von uns diesen Filmselbst ,,moderieren“. Da waren wir beim Schnittplatz, wo man Filme zuschneidet. Erst nach einem Jahr (oder einem halben Jahr) Sprechtraining kannman im Hintergrund zu den einzelnen Dokumentationen sprechen. Sehr interessant!!!


Als nächstes waren wir im Filmstudio, wo normalerweise die Moderatoren stehen und z. B. die Nachrichten sagen. Es war für uns ein großes Abenteuer dort zusein!!Wir waren sehr überrascht, als wir erfuhren, dass eine Kamera mit allem Drum und Dran 10.000€ kostet !! Dort wurden wir mit lustigen Effekten und Hintergründen fotografiert .

Im Filmstudio gibt es einen Sportteil,einen Nachrichtenteil und einen Wetter/ Werbungsteil.


In der Regie, die durch eine Treppe mit dem Filmstudio verbunden ist, hat man den vollen Überblick, über das, was im Filmstudio gerade passiert. Wenn man durch ein Mikrofon spricht, ist dies auch im Filmstudio zu hören.

Nachdem in der Vip Louge z.B alles über das Interview besprochen wurde, wird man im Nebenraum geschminkt, bzw. gepudert. Beim TVA war es einfach wahnsinnig spannendund sehr interessant!!


Hier eine Bildgalerie:

Oberbürgermeister hält Vorlesung

Die Vorlesung am Mittwoch um 14:15 Uhr an der Uni war

besonders beliebt, denn es sprach sich schnell herum, dass Joachim Wolbergs sie hielt. Auch wir von der Online Redaktion waren mit dabei. Als erstes erzählte er uns etwas

Politik. Eigentlich ist Politik ja schon etwas langweilig, doch Wolbergs machte es besonders spannend.


Am meisten interessierte uns Studenten aber, warum er Oberbürgermeister werden wollte. Er erzählte uns, dass er schon als Jugendlicher viel verändern wollte und hatte

den Eindruck, dass die SPD sich besonders für Bedürftige einsetzt. Außerdem

erklärte er uns, was ein Oberbürgermeister eigentlich genau macht:
Er ist der Chef von 4000 Leuten, die alle bei der Stadt arbeiten und sorgt dafür, dass sie jeden Tag etwas zu tun haben. Zudem muss er die Stadt repräsentieren und gut

über sie reden. Entscheidungen trifft er manchmal alleine oder gemeinsam mit

dem Stadtrat.
Zum Beispiel hat er den Bau des Jahn Stadions (53 Mio) und die Westbadsanierung (9 Mio) mit dem Stadtrat entschieden.

Er erzählte uns auch interessante Dinge aus seinem Privatleben:

-er wohnt in Oberisling in einer Mietwohnung

- er fährt mit seiner Familie in den Sommerferien für 10

Tage an die Nordsee

- er hat einen Chauffeur, der aber in nur zu Dienstterminen

hinfährt

- er hat zwei Kinder, 13 und 15

 

Er hat uns nach unseren Wünschen für die Stadt Regensburg

und mini Regensburg gefragt:

Stadt Regensburg: - mehr Schwimmbäder (er sagte, dass wir

hier wirklich wenige Schwimmbäder haben, aber neue wären leider zu teuer)

Einen Freizeitpark (er sagte lachend, dass das hier in

Regensburg wirklich nicht möglich ist)

Mini Regensburg: -

mehr Crêpe Stände (er schaut was sich machen lässt)

Ein größeres mini Regensburg (mini Regensburg

ist schon groß genug)

 

Umfrage zur Bürgermeisterwahl: Ein Kopf an Kopf Rennen

Wir haben eine Umfrage gestartet zu dem Thema Bürgermeisterwahl in Mini-Regensburg, von 50 Kinder glauben 29, dass Jonas Bürgermeister wird. 21 halten Mariam für die Favoritin. Eine knappe Entscheidung!  

Die Arbeit im Kulturamt

Wir:"Was macht das Kulturamt?"

Miriam:"Das Kulturamt kümmert sich um die Bühnen organsisation, wann,  wo und

            was  auf der bühne statfindet. Auserdem machen wir Werbung führ   

            verschiedene Stände.+

Wir:"Machen dir die Aufgaben beim Kulturamt Spass?"

Miriam:"Ja hier gibt es immer was zu tun zumbeispiel muss ich zum Rathaus um

            Sachen zu erfahren die das Kulturamt noch nicht wißen."

Wir:"Warum machst du diesen Job?"

Miriam:"Mir gafüählt die Arbeit sehr gut. Auserdem war ich for zwei Jahren schon dort

            und es hat mir gut gefallen

Wir:"Danke für das Interview."

 

Theateraufführung ,,verschiedene Welten"

Die Theatergruppe führte heute im Museum um 11:30 Uhr ein

Theaterstück vor. Der Eintritt war frei.

Es ging um 5 Kinder, die die Welt verändern wollten und aus schwarz bunt machten.

Sie beschlossen, keine Beschäftigung durch das Handy oder schlechte Laune,

sondern Spaß haben. Das 5. Kind hatte die anderen dazu ermutigt. Leider war die

Aufführung etwas kurz, aber das Thema war unserer Meinung nach gut!

Zum Schluss sammelten die Schauspieler noch Spenden .

Die aufregende Ausstellung vom Mini – Museum


Auf diesem Bild sieht man die Stadt Regensburg in Kleinformat da gestellt.

Fällt euch etwas auf ? Nein ? Dann werden wir es euch mal verraten . Auf diesem Bild siehst du viel mehr Freizeit . Fällt euch der Unterschied auf ?

Eine mutige Bürgerin traute sich in die Geheimnisvolle Kiste zu langen .

Bürgerin : „Es fühlte sich flauschig an . Es war viereckig und sehr dünn .“

Ein großer Turm aus Pappe war auch in der Austellung zu besichtigen. Das Achitekturbüro hat dieses Exemplar gebaut.

Pressekonferenz der Kinderrechteagentur

Heute hat die

Kinderrechteagentur eine Pressekonferenz, zu dem Thema mitentscheiden,

gehalten. In der Pressekonferenz haben zwei Mitarbeiterinnen der Agentur, zwei

Mädchen interviewt, die bei der Planung eines Spielplatzes mitentscheiden

durften. Denn der Stadtrat hat eingeführt , dass alle Kinder die

neben einem Platz wohnen, wo ein Spielplatz gebaut werden soll, bei der Planung mit entscheiden dürfen          ( zu Freude vieler Kinder). Die zwei Mitarbeiterinnen

haben den beiden Mädchen einige Fragen gestellt, z.B. ob sie es toll finden mit

zu planen. Natürlich haben sie mit einem klaren JA geantwortet.

Check an die Tschechische Botschaft

Heute erhielt die Tschechische Botschaft vom Mini-Regensburger Spielpark einen Check im Wert von…

                                   …1000 Ratieserl

 

Natürlich war die Tschechische Botschaft sehr erfreut.Da die meisten der Mitglieder der

TB nur Tschechisch und Englisch sprachen gab es einige Verständnisprobleme,

doch am Ende kamen wir ganz gut zurecht.Nun lösen die zwei Jungs der TB den

Check bei der Bank ein. Also dann....  Ahoi!!!

Die Tanzwerkstatt 

Samantha (11) ist seit letztem Montag bei der Tanzwerkstatt. Ihr macht es Spaß zu Tanzen. Für einen Auftritt Proben sie 5-7 mal . Meist haben sie 1-2mal am Tag einen

Auftritt. Für einen Auftritt bekommen sie ca. 1000 R. . Dieses Geld fliest in

die Stationskasse . Den letzten Auftritt hatten sie im Spielpark.

Märchenvorlesung in der Uni

Heute gab die Münchnerin Frau Erika Eichenseer den Bürgern eine Einführung in die Märchenwelt. Sie erzählte mit großer Leidenschaft das Märchen: „ Die verwunschene Krähe '' , das alle faszinierte. In einem kurzen Interview am Schluss teilte sie uns mit ,dass ihr Lieblings-Märchen

„ König Goldhaar '' ist, sie mag es „Weil Prinz Goldhaar, so viele Erfahrungen glücklich besteht!“,so sie selbst. Auf die Märchen-erzählerei kam sie weil ihre Mutter ihr als kleines Kind viele Märchen erzählte.

Natürlich gab sie diese an ihre Kinder und Enkelkinder weiter-und nun auch an uns!!!

Ein kurzes Interview mit einer Mitarbeiterin des Finanzamts:

Wir: Was macht man so im Finanzamt?
Sie: Hauptsächlich Steuererklärungen.

Wir: Wieso arbeitest du hier?
Sie: Weil mir Büro-Arbeit Spaß macht.

Wir: Gibt’s denn was, was du am Finanzamt nicht magst?
Sie: Außerhalb Steuerprüfungen machen ist nicht so toll.

Wir: Möchtest du noch etwas zu deinem Job  sagen?
Sie: Er ist schön und die Betreuer sind nett.

Wir: Danke für das Interview!

Bester Betreuer ( Umfrage )

Wir haben 40 Kinder gefragt , wer ihr Lieblingsbetreuer ist und das Ergebnis ist :


PLATZ 1 : Iris vom Rathaus
PLATZ 2 : Kea von der Musikwerkstatt
PLATZ 3 : Da sehr viele Betreuer die gleiche Anzahl an Stimmen haben können wir leider nicht alle erwähnen ,aber dabei waren z.B. Nico vom Arbeitsamt, Sonja von der Polizei und Lisa von der Stadtinfo.

Aber eigentlich sind alle Betreuer auf ihre Art cool ; )

Modenschau

Heute gab es eine Modenschau vor dem Rathaus. In der Näherei

wurden alle Kleidungsstücke mit Mühe

aber großem Erfolg von Hand gefertigt. Einige Models kamen aus der Tanzwerkstatt

andere hingegen gleich aus der Näherei. Nach der Modenschau führten die Mädchen

in den Kleidern der Modenschau einen

schönen Tanz auf.

Die Weberei

Ein Interview mit drei Mitarbeiterinnen aus der Weberei:

Wir: Was webt man so?
Sie: Wir fertigen Taschen, Armbänder, Decken, Kissen, Teppiche und vieles mehr.


Wir: Ist weben schwierig?
Sie: Nein, wenn man es einmal kann nicht mehr.


Wir: Wie seid ihr auf das Weben gekommen?

Sie: Zu Hause haben wir es angefangen, aber in Mini-Regensburg haben wir es vertieft.


Wir: Macht weben Spaß?

Sie: Ja, auf jeden Fall.


Wir: Und kommen auch Jungs in die Weberei?

Sie: Ja, aber hauptsächlich Mädchen.


Wir: Möchtet ihr noch etwas zur Weberei sagen?

Sie: Ja, es macht viel Spaß und wir empfehlen es sehr.


Wir: Danke für das Interview! Tja, wie wir gehört haben macht es sehr viel Spaß, also kommt alle in die…